FlexJS

FlexJS

21.04.2014 in Media & More

Die nächste Generation des Flex SDK

Schon jetzt haben wir Flex-Entwickler es gut: Aus unserer Codebasis mit MXML und ActionScript (AS) können wir gleichermaßen, Desktop-Anwendungen, Browser-Software und Apps für mobile Endgeräte kompilieren. Auf den Zielsystemen wird jedoch die Adobe Integrated Runtime (AIR) oder ein installierter FlashPlayer vorausgesetzt.

Bald geht es auch ganz ohne Flash, denn FlexJS ermöglicht die Ausgabe als HTML, JavaScript (JS) und CSS. Somit laufen künftige Anwendungen nativ im Browser, auf mobilen Endgeräten als PhoneGap/Cordova-Anwendungen und in eingebetteten JS-Umgebungen wie dem Chromium Framework.

FlexJS basiert auf dem Konzept paralleler Frameworks. Die Framework-Komponenten werden sowohl in AS- als auch in JS-Versionen vorliegen und die nächste Generation des Falcon-Compilers wird MXML und AS nicht nur in SWF, sondern auch zu JS übersetzen und in JS-Klassen linken können, um so die JS-Ausgabe zu erzeugen. Da ActionScript und JavaScript beide auf dem ECMAScript-Standard basieren, lässt sich in AS geschriebener Code meist gut in JS übersetzen. Dies gelingt deswegen, weil der ganz überwiegende Code, den ein Flex-Entwickler schreibt, regelmäßig nicht Flash-abhängig ist.

Aber selbst für Komponenten wie Button und DataGrid, die ihre Abhängigkeiten in Flash haben, gibt es Äquivalente in HTML und anderen JS-Frameworks, die der Compiler verwenden kann.

FlexJS ist zur Zeit noch im Prototyp-Stadium. Ein einfaches Beispiel-Programm, das nach der Eingabe eines Aktiennamens den aktuellen Kurs ausgibt, findest Du hier. Mit Rechtsklick auf die Seite und Auswahl von „View Source“ kannst Du Dir den verwendeten MXML- und ActionScript-Code anzeigen lassen. Die MyInitialView.mxml enthält das UI und verwendet View States, DataBinding und benutzerdefiniertes CSS wie eine reguläre Flex-basierte Anwendung. Wechsele nun nach hier, um die Anwendung im Browser ohne Flash anzusehen. Sie wurde cross-compiled aus exakt derselben Source, aus der die SWF-Version erzeugt wurde. Bei einem Rechtsklick wirst Du schnell feststellen, dass es hier kein FlashPlayer-Menü gibt. Im Quelltext der HTML-Seite wirst Du sehen, dass der Falcon-Compiler hier minimalen JS-Output erzeugt hat. Die SWF- und Non-SWF-Versionen sind übrigens deutlich kleiner als alle Versionen, die sich mit dem aktuellen Flex SDK erzeugen lassen und starten dementsprechend schneller.

Weitere Details zu FlexJS gibt’s hier:
https://cwiki.apache.org/confluence/display/FLEX/FlexJS+FAQ

Tags: , , ,

Copyright © 2009-2017 by multimedia and more - - Impressum - powered by WordPress - Portfolio Theme deGusto by ThemeShift.com.