Was ist neu im FlashBuilder 4?

Was ist neu im FlashBuilder 4?

22.10.2009 in Media & More

Dieser Artikel beschreibt die wesentlichen Neuerungen, die der Adobe Flash Builder 4 Beta 2 (FB4) als Nachfolger des Flex Builder 3 zu bieten hat.

Zu den meisten Themen habe ich weiterführende Links mit zahlreichen Codebeispielen hinterlegt.


Anforderungen

In Folgenden wird davon ausgegangen, dass Sie mit der Entwicklung von Flex-Anwendungen vertraut sind. Die aktuelle Version des FB4 können Sie hier downloaden: www.adobe.com/go/flashbuilder4_download

Neue Features

Die meisten Flex-Entwicklungen starten mit dem Fokus auf Design oder Daten, um sich anschließend durch Codierungs- und Testprozesse zu bewegen, bevor sie veröffentlicht werden. Dieser Workflow inspirierte auch die drei Hauptthemen des FB4:

  • Designer/Developer Workflow
  • Datenzentrierte Entwicklung
  • IDE-Produktivität und -Testunterstützung

Designer/Developer Workflow

FB4 ermöglicht es durch einfaches Ziehen einer „New Flash Component“ oder eines „New Flash Container“ aus dem Komponentenbereich auf die Leinwand, in Flash Professional Inhalte zu erzeugen oder zu bearbeiten, auf „Done“ zu klicken und mit der automatisch kompilierten und in das Flex-Projekt importierten FLA- oder SWC-Datei zum FB4 zurückzukehren.

Eine völlig neue Produktgattung stellt Adobe Flash Catalyst dar: Mit seiner Hilfe lassen sich Grafiken, die mit Werkzeugen der Creative Suite erstellt wurden, in interaktive Flex-Anwendungen überführen.

Datenzentrierte Entwicklung

Egal, ob Sie ein Frontend für eine ColdFusion oder PHP-Anwendung, WebServices von Drittanbietern, die auf REST oder SOAP basieren, in Flex erstellen möchten: der FB4 bietet nun einen einfachen assistenten-geführten Weg, sich mit diesen Diensten zu verbinden und an Flex-Komponenten zu binden.

Diese Art der Entwicklung gliedert sich in drei Stadien:

  • Definieren eines Data/Service-Modells
  • Binden von Service-Operationen an Flex-Komponenten
  • Implemetieren fortgeschrittener Datenfunktionen wie Paging und Data-Management

FB4 stellt per Introspektion in bestehende ColdFusion-Komponenten (CFCs), PHP-Klassen, Java oder WebServices ermittelte Funktionen im neuen Data/Services-Bereich in einer Baumstruktur dar. Dabei können auch verschiedene Dienste basierend auf verschiedenen Backend-Technologien in einem gemeinsamen Modell repräsentiert werden.

Neu ist auch die automatische Generierung von Beispieldiensten für PHP und ColdFusion: Sie geben eine Datenbanktabelle an, auf deren Basis FB4 eine CFC oder PHP-Klasse mit vollständig implementierten Datenzugriffsoperationen generiert.

FB4 stellt neben den CRUD-Operationen zudem fortgeschrittene Data-Management-Funktionalitäten bereit, z.B. das Paging zum Scrollen durch große Datensammlungen oder zur Änderungsverfolgung, um dem Anwender Rückgängig-Aktionen anzubieten.

IDE-Produktivität und -Testunterstützung

FB4 bietet einige Verbesserungen für den Programmieralltag:

  • Im Debugger können nun bedingte Breakpoints und Watchpoints gesetzt werden. Ein Expression Validator ist hinzugekommen.
  • Der Profiler enthält nun einen verbesserten Bericht über die „Object References“.
  • Das Refactoring beim Verschieben von Projektstrukturen wird nun unterstützt.

Weitere Produktivitäts-Funktionen:

  • Code-Generierung von getter/setter und events,
  • der neue Package Explorer
  • Unterstützung für ASDoc Tooltips
  • benutzedefinierte Templates für MXML, ActionScript und CSS

Der neue Netzwerk-Monitor erlaubt es, den Datenverkehr zwischen Flash-Client und Backend-Server aus dem FB4 heraus zu überwachen.

Integriert in den FB4 wurde eine Flex-Unit-Unterstützung für Unit Testing.

FB4 unterstützt nun auch kommandozeilenbasierte Builds.

Sonstiges

Das Framework wurde vollständig überarbeitet. Neben dem bis Flex 3.x verfügbaren Kompontenen (Halo-Architektur) gibt es nun rund 30 alternative Komponenten (Spark-Architektur), die insbesondere eine bessere Trennung von Design und Funktion ermöglichen und fortgeschrittene Animationen (z.B. 2D-Rotation und 3D-Fähigkeiten) mitbringen.

Neu ist auch FXG, mit dem sich beliebige grafische Elemente (Kreise, Rechtecke, Polygone) in MXML codieren lassen.

Insgesamt wurde MXML optimiert, so ist u.a. nun bidirektionales Data Binding möglich und die Arbeit mit States wird vereinfacht.

Das neue Text Layout Framework des FB4 unterstützt nun die neue Text Engine des Flash Players 10.

Tags: , ,

Copyright © 2009-2017 by multimedia and more - - Impressum - powered by WordPress - Portfolio Theme deGusto by ThemeShift.com.